Lerntypen

source by Michael Smetana

🦋 𝗪𝗔𝗥𝗨𝗠-Lerner: Die lernen am besten aus emotionalen Stories und praktischen Beispielen. Und zwar völlig egal, ob sie die hören, sehen oder selber erleben. Die brauchen zum Lernen erst mal einen guten Grund, WARUM sie sich überhaupt mit dem Thema beschäftigen sollen.

🔢 𝗪𝗔𝗦-Lerner: Die brauchen Zusammenhänge, Statistiken, Diagramme, Studien, Zahlen, Daten, Fakten, Methoden und Modelle. Und zwar wieder egal, ob sie die sehen, hören oder selbst erleben. Die hinterfragen alles kritisch und brauchen Beweise, die sie überzeugen.

🏃🏻 𝗪𝗜𝗘-Lerner: Die müssen es erst einmal selbst ausprobieren. Idealerweise TUN die dann auch tatsächlich etwas. Aber auch etwas auszurechnen, sich eine Frage selbst zu beantworten oder sich etwas auszudenken, ist für diese Menschen hilfreich. 

🪞 𝗪𝗔𝗦𝗪𝗘𝗡𝗡-Lerner: Die brauchen zum Lernen den Austausch mit Gleichgesinnten, wo sie mögliche Anwendungen der neu gelernten Impulse entwickeln und deren Auswirkungen reflektieren können. Das kann über auditive Kanäle (z.B. plaudern) gehen - kann aber auch genauso gut über visuelle Kanäle (z.B. chatten) laufen.

Enjoy this post? Buy me a Coffee at ko-fi.com

Notes mentioning this note